Was tut die Stadt?

In Stuttgart stehen etwa 100.000 Bäume im öffentlichen Raum; über die Aktivitäten der Stadt informiert die Webseite: https://www.stuttgart.de/item/show/17494/1

Baumkataster: Die Stuttgarter Stadtbäume (nicht solche auf Privatgelände) sind in einem sog Baumkataster erfasst, der jeden einzelnen Baum im öffentlichen Raum ausweist: https://www.stuttgart.de/item/show/13557/1
Die Karte ist allerdings nicht öffentlich zugänglich. Es gibt aber wunderbare interaktive Karten der Stadt zu verschiedenen Themengebieten, auch zu Bäumen:
https://gis6.stuttgart.de/maps/index.html?karte=umwelt – In dieser Karte lassen sich die Standorte von 10 Baumarten (von Ahorn bis Ulme) auswählen. Wer also Nüsse sammeln will …

Baumschutzsatzung: Stuttgart hat seit 1985 eine Baumschutzsatzung. Diese regelt, dass Bäume mit einem Stammumfang von 80 cm in einem Meter Höhe nicht gefällt werden dürfen. Im Dezember 2013 wurde die Novellierung der Baumschutzsatzung vom Gemeinderat beschlossen:
https://www.stuttgart.de/baumschutz/baumschutzsatzung

Den Geltungsbereich der Baumschutzsatzung zeigt diese Karte:
http://www.stuttgart.de/img/mdb/item/519310/92686.pdf
Von der grünen Gemeinderatsfraktion war im Dezember 2019 zu hören, dass geplant ist (oder beantragt wird?), den Geltungsbereich der Baumschutzsatzung auf das ganze Stadtgebiet auszudehnen. Wir sind gespannt!

Straßenbaumkonzept: Auf Antrag der Partei Bündnis90/die Grünen gibt es in Stuttgart ein Straßenbaumkonzept. Es wurde 2011 vom Gemeinderat beschlossen und verfolgt das Ziel, alle möglichen Standorte für Stadtbäume zu erkunden, systematisch zu erfassen und nach und nach zu bepflanzen. Dabei ist der Platz für Bäume jetzt schon knapp; unterirdisch verlegte Rohre und oberirdische Leitungen lassen an vielen Standorten Bäume nicht zu.

Baumersatzkonto: Auf Antrag der Partei Bündnis90/Die Grünen wurde im Stuttgart ein Baumersatzkonto eingerichtet. Dieses Konto enthält die Ersatzzahlungen für (baubedingt erfolgte und unvermeidliche (?)) Baumfällungen, die nur zweckgebunden für Baumpflanzungen eingesetzt werden dürfen.

Baumpatenschaften: Die Stadt Stuttgart fördert und unterstützt Baumpatenschaften, also die Pat/innen, die sich einzelner Bäume annehmen (diese in Hitzeperioden gießen) und die Baumbeete gestalten. „Werden Sie Baumpate!“: https://www.stuttgart.de/item/show/545184/1/keyword/22848 An der Rathaus-Pforte gibt es dazu auch einen Flyer, den man den Nachbarn in den Briefkasten werfen kann. Und natürlich dürfen nicht nur Pat/innen Bäume gießen! Jede und jeder kann in Hitzeperioden ‚seinen‘ oder ‚ihren‘ Stadtbaum gießen…

Mehr Bäume in die Stadt! – Bitte meldet mögliche Baumstandorte (gerne per gelber Karte) direkt an die Verwaltung.